Kuppel-Kurier  |  Sitemap  |  Impressum
Logo

Kontakt

Elvira Drobinski-Weiß
Bürgerinnen- und Bürgerbüro
Philipp-Reis-Straße 7
77652 Offenburg
Telefon: 07 81 - 9 19 77 62
Telefax: 07 81 - 9 19 58 66
E-Mail: elvira.drobinski-weiss@wk.bundestag.de

Elvira Drobinski-Weiß, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 0 30 - 22 77 73 11
Telefax: 0 30 - 22 77 61 03
E-Mail: elvira.drobinski-weiss@bundestag.de

Nachrichten

Keine Schlichtungsstelle

Schwarz-gelbe Koalition gegen Verbraucherschutz im Flugverkehr

Zur Ablehnung des Antrags der SPD-Bundestagsfraktion zur Schaffung einer bundesweit tätigen, einheitlichen Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr erklären der zuständige Berichterstatter Heinz Paula und die stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion Elvira Drobinski-Weiß:

Wir wollen die Verbraucherinnen und Verbraucher stärken und die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) zu einer Schlichtungsstelle für alle Verkehrsträger ausbauen. Auch Flugreisende müssen außergerichtliche Beschwerderechte erhalten, wie sie bereits für Bahn- und Busreisende gelten. Schwarz-Gelb dagegen lehnt die Vorschläge der SPD für mehr Verbraucherschutz im Flugverkehr ab.

Der Antrag der SPD-Bundestagsfraktion sieht vor, die Teilnahme der Luftverkehrsbranche an der seit 2009 bestehenden verkehrsträgerübergreifenden Schlichtung der SÖP sicherzustellen. Verbraucherinnen und Verbrauchern müssen darüber hinaus das Recht auf eine kostenlose, bundesweit einheitliche Schlichtungsstelle haben.

Obwohl die Verbraucherschutzministerkonferenz bereits im Herbst 2010 die Bundesregierung dazu aufgefordert hat, die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr verpflichtend für alle in Deutschland tätigen Reiseverkehrsunternehmen gesetzlich festzuschreiben, macht Frau Aigner ihrem Amt als Bundesministerin für Verbraucherschutz weiterhin keine Ehre. Die Bundesregierung will in ihrem Gesetzentwurf die Luftverkehrsunternehmen nicht zur Teilnahme am Schlichtungsverfahren verpflichten und hält sich die Möglichkeit offen, Kosten von bis zu 20 Euro auf die Verbraucherinnen und Verbrauchern abzuwälzen. Das Ergebnis wäre verheerend für Reisende und Anbieter gleichermaßen: Ein Durcheinander von Anlaufstellen und fehlende Zuständigkeiten und eine abschreckende Gebührenregelung.



Weitere Nachrichten

Link Alle Meldungen aus Berlin

Link Alle Meldungen aus dem Wahlkreis

Dossiers

Aktuelle Meldungen

Link-Icon 12.11.2014 - Gespräch mit dem Bundeskartellamt im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft
Marktkonzentration im Lebensmitteleinzelhandel geht zu Lasten von Erzeugern, Arbeitnehmern und Verbrauchern
Link-Icon 30.10.2014 - Protest gegen Standortschließung
Elvira Drobinski-Weiß solidarisiert sich mit den Beschäftigten der Vivento Customer Services GmbH in Offenburg
Link-Icon 07.10.2014 - Gastbeitrag für das Offenburger Tageblatt
Lebensmittelverschwendung reduzieren: Zielvorgaben für die Wirtschaft

Medien-Echo

Badische Zeitung: Bekenntnisse einer Kandidatin

NDR:  Laufzeitverlängerung für die Gentechnik?

top agrar: Friedrich behält Aigners Staatssekretäre