Kuppel-Kurier  |  Sitemap  |  Impressum
Logo
Aus Berlin

Ergebnisse der SPD-Fraktionsveranstaltung zu Ernährung

Lebensmittelüberwachung über Transparenzpflichten stärken

02.07.2015 -  Die SPD-Bundestagsfraktion hält die bestehenden Regeln zur Veröffentlichung von Kontrollergebnissen aus der Lebensmittelüberwachung für nicht ausreichend. Behörden sollten Informationen wie Hygieneverstöße, Fälle von Irreführung oder Grenzwertüberschreitungen bei Schadstoffen umfassend und für Verbraucherinnen und Verbraucher leicht verständlich veröffentlichen. Die Regelungen im Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch sind nicht ehrgeizig genug. Das ist eines der Ergebnisse der SPD-Fraktionskonferenz „Gesunde Ernährung für alle“, die am 1. Juli in Berlin stattfand. Link mehr...


SPD-Konferenz

Gesunde Ernährung für Alle

01.07.2015 -  Sozialdemokratische Ernährungs- und Verbraucherpolitik hat klare Ziele: Wir wollen eine nachhaltige Lebensmittelerzeugung, die sich an den Bedürfnissen der Verbraucherinnen und Verbraucher orientiert. Wir wollen Markttransparenz, die selbstbestimmte Konsumentscheidungen ermöglicht. Wir wollen gute und sichere Lebensmittel und Zugang zu einer gesunden Ernährungsweise für Alle. Link mehr...


Produktverschleiß

Nachhaltigkeit und Lebensdauer von Produkten besser kenntlich machen

25.06.2015 -  Kurze Nutzungszyklen von Produkten erhöhen das Abfallaufkommen und den Verbrauch von Ressourcen und Energie. Das Umweltbundesamt hat jetzt eigene Vorschläge zur Verlängerung der Lebensdauer von Produkten vorgestellt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt diese Initiative. Link mehr...


Bundestagsdebatte

SPD-Fraktion besorgt über wachsenden Einsatz von Glyphosat

19.06.2015 -  Nachdem eine Studie der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) den Herbizidwirkstoff Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft hat, beschäftigt sich der Deutsche Bundestag mit Glyphosat. Die SPD-Bundestagsfraktion nimmt die Erkenntnisse sehr ernst und mit großer Besorgnis wahr. Deswegen hat sich die SPD-Bundestagsfraktion für eine öffentliche Anhörung zu diesem Thema eingesetzt, die am 28. September stattfinden wird. Link mehr...


Neue WWF-Studie

Für eine nationale Strategie gegen Lebensmittelverluste

18.06.2015 -  60 Prozent genießbarer Lebensmittel werden außerhalb privater Haushalte weggeworfen. Das zeigt die heute veröffentlichte Untersuchung des WWF. Mit einem kürzlich im Bundestag verabschiedeten Antrag bekräftigen die Fraktionen von SPD und CDU/CSU ihre Forderung, dass alle Beteiligten der Wertschöpfungskette in die Reduktion von Lebensmittelverlusten einbezogen und konkrete Zielvereinbarungen mit der Wirtschaft erarbeitet werden müssen. Link mehr...


Wir können mehr als Currywurst

Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion zu Ernährung und Verbraucherschutz am 1.7.2015

09.06.2015 -  Laut Umfragen legen Verbraucherinnen und Verbrau-cher viel Wert auf eine gesunde Ernährung mit siche-ren und guten Lebensmitteln. Doch im Alltag ist dies nicht immer und nicht für Alle leicht umzusetzen.
Die SPD-Bundestagsfraktion möchte gemeinsam mit Ihnen der Frage nachgehen, was Menschen daran hindert, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Link mehr...


Anhörung zum Präventionsgesetz im Bundestag

Die Stärkung von gesunder Ernährung ist eine wichtige Präventionsaufgabe

22.04.2015 -  Die Förderung einer gesunden Ernährung für alle ist unabdingbar im Kampf gegen den Anstieg chronischer Erkrankungen. Eine nationale Präventionsstrategie muss die gesundheitlichen Risikofaktoren von unausgewogener Ernährung und Bewegungsmangel berücksichtigen und wirksam gegensteuern. Damit gesunde Ernährung und damit ein gesundes Leben unabhängig von Bildungsgrad und Geldbeutel leichter werden, müssen wir für bessere Schul- und Kantinenverpflegung und ausgewogenere Lebensmittel sorgen. Zudem müssen Kinder besser vor der Werbung für Ungesundes geschützt werden. Link mehr...


Zur Entscheidung des Europäischen Patentamtes

Biopatente: Keine Monopolisierung der Tier- und Pflanzenzüchtung zulassen

27.03.2015 -  Die Entscheidung des Europäischen Patentamts, nach der auch künftig konventionell gezüchtete Pflanzen und Tiere patentiert werden dürfen, ist alarmierend. Sie steht im Widerspruch zum existierenden Verbot der Patentierung von Verfahren zur konventionellen Züchtung. Damit dieses Verbot aber auch tatsächlich durchgesetzt werden kann, müssen die entsprechenden EU-Vorschriften präzisiert werden. Das haben wir im Koalitionsvertrag vereinbart und wir müssen nun zügig handeln. Link mehr...


Weitere Meldungen:

1 2 3 4 5

Mein Berliner Büro

Suche